1st Dezember 2016

Städtereise Marrakesch & lohnenswerte Ausflüge nach Ait Ben Haddou und Essaouira

Noch nie war es so einfach, wie heute. Einfach mal rüberjetten nach Nordwestafrika und in eine andere Welt eintauchen. Eine Welt, die mit dem eigenen Alltag rein gar nichts zu tun hat und genau deswegen so faszinierend ist. Das ist Marrakesch. Eine bunte Stadt, die erstaunt, verzaubert und dich schnell für sich einnimmt, die manchmal sogar ein bisschen Angst macht vor dem Andersartigen, vor dem Neuen. Man muss sich einfach darauf einlassen können, um es voll und ganz genießen und Marrakesch mit all seinen Facetten erleben zu können.

 


Die Stadt selbst hat so viel zu bieten, dass man unbedingt einige Tage für den Aufenthalt einplanen sollte. Die Wahl der Unterkunft hat dabei maßgeblichen Anteil an dem eigentlichen „Marrakesch-Erlebnis“. Buchst Du ein Riad in der Altstadt, fühlst Du Dich automatisch wie in 1001 Nacht. Es ist ein besonders authentisches und faszinierendes Erlebnis in der, von einer Mauer umzogenen und für Autos gesperrten Medina, zu wohnen und sich einfach Tag für Tag durch die kleinen Gassen treiben zu lassen, Tajine am Place Djemaa el Fna zu essen und den Gauklern bei der abendlichen Arbeit zuzusehen. Das moderne Marrakesch ist dahingegen genau das Richtige für alle, die es gerne ein bisschen westlicher mögen. Von 1001 Nacht kann hier keine Rede mehr sein. Da die orientalischen Bazaare in der Altstadt bei Weitem nicht jedermanns Sache sind, ist der moderne Part von Marrakesch eine gute Alternative für alle, die es ein bisschen „entspannter“ angehen lassen möchten. Wie auch immer man sich entscheidet: Zumindest ein Besuch in der Altstadt ist Pflicht, um die wahre Marrakesch-Atmosphäre kennenzulernen.

 


Direkt vor dem Djemaa el Fna befindet sich die Koutoubia-Moschee, die als Wahrzeichen Marrakeschs gilt und sicherlich auch eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist. Ebenso sollte man sich die wunderschönen Paläste Marrakeschs nicht entgehen lassen. Der Bahia Palast vereint maurische und andalusische Baukunst auf über 8000 qm zu einem faszinierenden und eindrucksvollen Ort der Ruhe. Der Touristenandrang ist groß, deshalb lohnt es sich möglichst früh zu kommen. Ganz anders dahingegen der El Badi Palast. Einst galt er als der prächtigste Palast Marrakeschs. Heute sind nur noch Ruinen geblieben, welche jedoch einen guten Eindruck von dem einstigen Prunk des Palastes vermitteln. Wahrzeichen des Palastes sind Störche, die oben auf den Mauern nisten. Auch der Jardin Majorelle sollte bei einem Besuch in Marrakesch auf dem Programm stehen. Einst von Jacques Majorelle ins Leben gerufen und von Yves Saint Laurant fortgeführt, ist der Garten heute ein farbenfroher Ruhepol mitten in der City.
Wer ein bisschen Zeit mitbringt, sollte es sich nicht nehmen lassen auch die Umgebung von Marrakesch zu erkunden. Um auch andere Facetten von Marokko kennenzulernen, lohnen sich deshalb Tagesausflüge von Marrakesch. Ideal ist natürlich, wenn man diese mit einer Übernachtung verbinden kann. Um einen kleinen Eindruck zu gewinnen, ist das jedoch gar nicht immer notwendig.

Städtereise Marrakesch – Ait Ben Haddou

View of ksar Ait Benhaddou, Ait Ben Haddou Kasbah, Ouarzazate, Morocco

View of ksar Ait Benhaddou, Ait Ben Haddou Kasbah, Ouarzazate, Morocco

Ait Ben Haddou gilt als schönstes Berberdorf in Marokko und ist seit 1987 UNESCO Weltkulturerbe. Tatsächlich wurden hier Teile von „Game of Thrones“ und Jesus von Nazareth gedreht. In dem Lehmdorf leben noch fünf oder sechs alteingesessene Familien, der Rest hat sich mittlerweile im neueren Teil des Dorfes niedergelassen. Auch wenn der Touristenandrang enorm ist, so lohnt sich dennoch ein Besuch und verschafft einen guten Einblick in das Leben der Landbevölkerung. Ait Ben Haddou ist ca. 200 Kilometer von Marrakesch entfernt. Dazwischen liegt das Atlas-Gebirge. Die Anreise dauert somit durchaus einige Stunden. Es ist also wichtig, dass du früh morgens aufbrichst, wenn du am selben Abend wieder in Marrakesch sein möchtest.

Städtreise Marrakesch – Essaouira


Möchtest du bei Deinem Besuch in Marrakesch auch den Strand sehen, bleibt dir nichts anderes übrig, als an die Küste zu fahren. Marrakesch selbst liegt nämlich im Landesinneren und hat keine Strände. Nichtsdestotrotz ist zum Beispiel Essaouira von Marrakesch gut erreichbar. Das Küstenstädtchen ist derzeit einer der Hot Spots überhaupt, wenn es um Strandurlaub in Marokko geht. Kein Wunder, schließlich wurde auch hier die Altstadt im Jahr 2001 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Traumhafte Strände, schöne Cafés und Restaurants und eine entspannte Atmosphäre runden das Ganze ab. Essaouira liegt etwa 175 Kilometer von Marrakesch entfernt und ist mit dem Bus in etwa zweieinhalb oder drei Stunden zu erreichen.
Während deiner Städtereise nach Marrakesch eröffnen sich dir also diverse Möglichkeiten, um weit mehr als nur die Stadt selbst zu sehen. Wer ein paar Tage Zeit und viel Unternehmungslust mitbringt, kann durch Tagesausflüge einen Einblick in verschiedene Facetten des Landes nehmen und sich einen guten Überblick verschaffen. Marokko ist ein sehr vielfältiges Land, das City-Life, Strände, Berge und Landleben in schönster Natur und einer völlig anderen Kultur bietet. Dies ist ein großer Anreiz für alle Individualreisenden, um das Land einmal kennenzulernen. Bedingt durch seine Nähe zu Europa, nehmen immer mehr Reisende diese Gelegenheit wahr, wodurch Marokko derzeit eine Art Trendreiseziel geworden ist.

Sabine Niemer

Sabine Niemer

Sabine ist eine Journalistin und Reisebloggerin aus Deutschland. Wenn du mehr von ihr lesen möchtest, findest Du sie auch auf ihrem Reiseblog Gecko Footsteps.

Leave a Comment