4th Januar 2018

Insidertipps für Kopenhagen von Rebecca Thandi Norman

Rebecca Thandi Norman ist gebürtige Amerikanerin und zog 2008 als Studentin zum ersten Mal in die dänische Hauptstadt. Heute lebt sie mit ihrem dänischen Ehemann dort. Als sie sich in Kopenhagen verliebte, entschlossen sie und ihre Geschäftspartnerin Freya McOmish sich dazu, die Seite Scandinavia Standard aufzubauen, um all die Vorzüge der dänischen und skandinavischen Kultur aufzuzeigen und praktische Tipps zu vermitteln, die sie als Einheimische in der Stadt sammeln konnten.

Bei all dem Insiderwissen ist Rebecca genau die richtige Begleitperson auf unserer Entdeckungstour durch die dänische Hauptstadt! Hier haben wir ihre Tipps für einen Trip nach Kopenhagen für dich…

 

Insidertipps für Kopenhagen von Rebecca Thandi Norman

 Die eingefleischte Kopenhagenerin Rebecca Thandi Norman

 „Wenn mich Freunde in Kopenhagen besuchen kommen, leihe ich ihnen uns zuallererst ein Fahrrad aus und mache eine Bootsfahrt vom Nyhavn-Kanal aus. Das mag vielleicht etwas touristisch sein, ist aber eine tolle Möglichkeit, alle wichtigen Attraktionen wie das Opernhaus, die kleine Meerjungfrau und den Amalienborg-Palast in einer Stunde zu sehen.  So haben sie dann zumindest einiges gesehen, auch, wenn danach nichts mehr auf dem Programm steht.

Die beste Reisezeit für Kopenhagen ist Mai bis September, weil die Tage unglaublich lang sind und man fast die ganze Nacht lang draußen sitzen kann. Wer keine Frostbeule ist, kann natürlich zu jeder Jahreszeit herkommen!

Die beste Aussicht auf Kopenhagen hat man vom Rundetårn (Runder Turm) ganz oben. Von hier aus kann man die ganze Stadt sehen. Da man sich in der Innenstadt befindet, kann man in verschiedene Himmelsrichtungen blicken und die unterschiedlichen Viertel Kopenhagens bestaunen. Die Vor Frelsers Kirke (Erlöserkirche) bietet ebenfalls eine super Aussicht.

 

Essen gehen in Kopenhagen

Brødflov ist der ideale Kickstart für einen Tag voller Sightseeing, findet Rebecca

Brødflov in der Falkoner Alle, Frederiksberg macht mein Lieblingsfrühstück in Kopenhagen. Hier gibt es einen tollen Frühstücksteller mit Ei, Joghurt und Backwaren, der lecker, groß und günstig ist. Wenn du deine Energiereserven hier richtig aufgetankt hast, kannst du den Rest des Tages zu Fuß (oder auf dem Fahrrad) verbringen und die Stadt erkunden.

Guten Kaffee gibt es in der Coffee Collective in der Godthåbsvej. Er zählt zu den besten der Stadt und das ganze Jahr über werden hier Probier-Events angeboten. Das Restaurant Kronborg im Herzen der Stadt ist mein Favorit für ein gutes Mittagessen in Kopenhagen. Hier bestelle ich meistens Hering und Aquavit. Wenn ich etwas Schnelles auf die Hand möchte, hole ich mir gerne ein Sandwich mit frisch gebackenem Brot in der Bäckerei auf der Sankt Peders Stræde.

Das Manfred’s in der Jægersborggade, Nørrebro ist das perfekte Restaurant zum Abendessen in Kopenhagen. Das Essen hier ist absolut spitze und hat ein „New Nordic“-Flair, ist dabei aber günstig und gemütlich.

Vor der Ankunft in Kopenhagen

 Die kleine Meerjungfrau

Vor deiner Ankunft in Kopenhagen solltest du die Märchen von Hans Christian Andersen lesen und herausfinden, weshalb die kleine Meerjungfrau so traurig dreinblickt.

Fortbewegung in Kopenhagen

 Stark vertreten: Kopenhagens Fahrradkultur

Oft hört man, dass Kopenhagen so klein sei – die Stadt ist aber einfach nur sehr zugänglich. Sie ist natürlich auf keinen Fall eine Riesenstadt, aber das „Kleinstadt-Flair“ beruht auf der Tatsache, dass man überall bequem mit dem öffentlichen Nahverkehr oder Fahrrad hinkommt. Die Hauptstadt ist einfach sehr gut konzipiert. Das Fahrrad ist in Kopenhagen das beste Fortbewegungsmittel, weil man schnell und günstig unterwegs ist und gleichzeitig einen tollen Einblick in die Stadt gewinnt. Außerdem bieten die meisten Fahrradläden in der Stadt mittlerweile auch einen Fahrradverleih auf Tages- oder Wochenbasis an.

Shoppen in Kopenhagen

Die Værnedamsvej bietet eine Fülle an interessanten Ess- und Einkaufsgelegenheiten

Die Værnedamsvej ist eine tolle Einkaufsstraße. Hier findest du viele interessante Geschäfte und Cafés, darunter das Granola Cafe, die Rist Kaffebar, den Playtype Concept Store und Shop Dora.

 

Kopenhagen kostenlos

 Das Statens Museum for Kunst

Der Friedhof Assistens Kirkegaard ist unter Touristen nicht sonderlich bekannt. Ein Besuch lohnt sich aber – nicht zuletzt wegen der Grabstätten von Hans Christian Andersen und Søren Kierkegaard. Außerdem kannst du hier eine schöne Grünfläche inmitten des Zentrums von Nørrebro genießen; Friedhof und Park in Einem. Mir gefällt, wie die Ruhestätte auch als öffentlicher Ort genutzt wird.

Wenn man Kopenhagen kostenlos erleben will, dürfen ein Spaziergang entlang der Seen (Søerne), eine Tour durch das Palmehuset in den Botanischen Gärten und eine Besichtigung der Dauerausstellung im Statens Museum for Kunst nicht fehlen.

 

Meine Lieblingsviertel

 Nørrebro

Wer nach einer Übernachtungsmöglichkeit in zentraler Lage sucht, für den sind die Viertel Vesterbro oder Nørrebro (nahe der Seen) ideal. Außerdem hat Vesterbro eines der besten Nachtleben der Stadt –  hier findest du die meisten der guten Cocktail-Bars!”

Dies hier sind Rebeccas Tipps für Kopenhagen.  Noch mehr Anregungen zur dänischen Hauptstadt gefällig? Dann folge @scandinaviastandard auf Instagram.

Du bist in Kopenhagen zuhause? Du hast die dänische Hauptstadt vor Kurzem besucht? Teile deine Tipps und Ratschläge im Kommentarfeld unten…

Ryanair Staff

Ryanair Staff

Die Mitarbeiter von Ryanair sind Weltenbummler von Beruf, daher kannst du dich getrost auf ihre bewährten Reiseberichte und Tipps verlassen.

Leave a Comment