9th Dezember 2016

Top 10 Foodie-Spezialitäten in Neapel

 

Es liegt am Fuße des Vesuvs, hat die Insel Capri in Sichtweite, die Amalfiküste um die Ecke und kulinarische Spezialitäten nach denen Foodies sich die Finger lecken. Die Rede ist von Neapel. Die Hauptstadt von Kampanien ist ein beliebtes Ziel für Kurztrips und hält die eine oder andere Spezialität für Liebhaber authentisch-regionaler Küche bereit. Hier erfährst Du, was Du Dir auf Deiner Schlemmertour durch Neapel keinesfalls entgehen lassen darfst.

 Pizza

 

Italien ohne Pizza? Unvorstellbar. Auch in Neapel spielt das italienische Gericht Nummer Eins eine große Rolle. Tatsächlich gilt Neapel sogar als Geburtsort der Pizza, wie wir sie heute kennen. Ein neapolitanisches Traditionsgericht ist die Pizza Margherita. Am besten isst man sie frisch zubereitet in einer klassischen Pizzeria oder Trattoria in der Stadt. Welches Restaurant gut ist, erkennt man ganz einfach daran, dass es voll ist und oftmals sogar vor der Pizzeria noch eine Warteschlange steht.

Frittierte Pizza

 

Die frittierte Pizza hat in Neapel Kultstatus. Der Belag wird dabei zwischen zwei Lagen Pizzateig platziert und im Anschluss einfach frittiert. Außerhalb von Italien ist diese Spezialität kaum bekannt, umso beliebter ist sie jedoch in Neapel. Ihren Ursprung verdankt die frittierte Pizza armen Leuten, die auf diese Art ihre Reste verwertet haben.

Verschiedene Käsesorten

 

Neapel ist zudem bekannt für seine Käsesorten. Der bekannteste Käse ist sicherlich der Mozzarella aus Büffelmilch. Dieser unterscheidet sich geschmacklich deutlich von dem „normalen“ Mozzarella, den man sonst im Supermarkt kauft.  Der offizielle Büffelmozzarella wird lediglich in Kampanien und an der Latium-Küste hergestellt.  Eine weitere beliebte Käsesorte ist der Provolone, der auch Mönchskäse genannt wird. Der Käse wird aus der Milch der Agerolese-Rinder hergestellt und hat einen besonders typischen Geschmack. Der Scamorza-Käse fällt durch seine Birnenform auf und wird oft geräuchert oder gegrillt serviert.

 

Totani e Patate

 

Totani e Patate ist ein Gericht, in dem Tintenfisch und Kartoffeln auf schmackhafte Art und Weise miteinander in Einklang gebracht werden. Der Tintenfisch wird dabei mit Ölivenöl, Zwiebeln und Knoblauch angebraten und anschließend zusammen mit den Kartoffeln und Gemüse in Wasser und Weißwein gedünstet.

Friarielli

 

 

Friarielli ist eine neapolitanische Gemüseart, die am Fuße des Vesuv wächst. Das Gemüse gibt es nur in dieser Gegend und es ist deshalb ein Muss für Foodies.  Es wird traditionsgemäß in viel Öl gebraten und als Beilage serviert. Ein eigenständiges Gericht ist dahingegen Friarielli mit Salsiccia. Letzteres ist eine grobe Bratwurst. Im Zusammenspiel erinnert das Gericht ein klein wenig an Grünkohl.

 Spaghetti alle vongole

 

 

Natürlich darf in Neapel Pasta auf dem Speiseplan nicht fehlen. Als Spezialität gelten in Kampanien Spaghetti mit Muscheln. Diese werden mit viel Olivenöl, Knoblauch und Petersilie serviert. Je nach Geschmack können auch Tomaten und Peperoni hinzugefügt werden. Spaghetti alle vongole werden in Kampanien übrigens traditionell zu Weihnachten und zu Silvester als Teil des Buffets gegessen.

Pesce all‘Acqua Pazza

 

Für dieses Gericht wird ein Fisch – in der Regel ist es die Brasse – ausgenommen und mit Knoblauch, Petersilie und Tomaten in Wasser gegart. Serviert wird der Fisch in dem Tomatensud und mit geröstetem Brot. Das Rezept für dieses Gericht ist sehr alt und  bedeutet übersetzt „Fisch im verrückten Wasser“. Vermutlich ist es eine Art Protest armer Leute auf die Salzsteuer der damaligen Zeit. Pesce all’Acqua Pazza wurde seinerzeit nämlich in Meerwasser gegart. Das Gericht kann auch mit anderen Fischsorten zubereitet werden. Dementsprechend kommt es immer wieder vor, dass auch der Sud abgeändert und an den jeweiligen Fisch angepasst wird.

Sfogliatelle

 

Sfogliatelle ist ein köstliches neapolitanisches Gebäck, das aus Blätterteig und einer Ricottafüllung besteht. Die Füllung wird mit Orangenblütenaroma und mit Zimt verfeinert. Das Besondere an den neapolitanischen Sfogliatelle ist, dass der Blätterteig aufgefächert und deshalb recht aufwendig herzustellen ist.

Babà

 

Babàs sind kleine Küchlein aus Hefe, die in Sirup getränkt sind und mit Rum beträufelt werden. Nichts für die schlanke Linie, aber wer in Neapel Diät halten möchte, ist eh nicht ganz bei Trost.  Lieber ein paar Tage Pause einlegen und sich ganz und gar den neapolitanischen Leckereien hingeben.

 

Limoncello

 

Limoncello ist ein Zitronenlikör vom Golf von Neapel. Hergestellt wird er nach einem traditionell überlieferten Rezept, das die vor Ort wachsenden Zitronen zur Basis hat. Der Likör wird gerne nach einem reichhaltigen Menü, sozusagen als Abschluss, getrunken.  Eine interessante Alternative ist Crema di Limoncello, das mit einem Schuss Sahne verfeinert ist.

Sabine Niemer

Sabine Niemer

Sabine ist eine Journalistin und Reisebloggerin aus Deutschland. Wenn du mehr von ihr lesen möchtest, findest Du sie auch auf ihrem Reiseblog Gecko Footsteps.

Leave a Comment