Traditional greek salad with fresh vegetables and feta cheese
12th Oktober 2016

Athen für Foodies – was Du in Griechenland gegessen haben musst

 

Als Hauptstadt Griechenlands hat Athen eine Menge für den entdeckungsfreudigen Reisenden zu bieten. Neben einer einmaligen Lage direkt am Meer und einem Hafen, der als Tor zu den zauberhaften griechischen Inseln dient, hält Athen auch historisch das As im Ärmel. Antike Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Akropolis, der Parthenon oder das Olympieion sind nur einige Namen, die ich an dieser Stelle einwerfen möchte, denn in diesem Artikel soll es um die griechische Küche gehen. Und die hat schon so manch einem den Kopf verdreht. Bei deinem Besuch in Athen, solltest du der Kulinarik also ein besonderes Augenmerk schenken, denn die rundet deinen Athen-Aufenthalt erst so richtig ab. Griechische Küche ist sehr reichhaltig und oftmals stark gewürzt, sodass ihr ein aromatischer Geschmack anhaftet. Was Du Dir an Speisen und Getränken in Athen nicht entgehen lassen darfst, verrate ich Dir hier:

Dolmades

 

 

Gefüllte Weinblätter sind als Vorspeise ein Hit. Im inneren befindet sich eine Reis und Hackfleischfüllung, die mit Knoblauch und Kräutern verfeinert ist. Genau das Richtige, um den Appetit anzuregen für einen griechischen Festschmaus.

Saganaki

Hierbei handelt es sich um panierten Schafskäse, der in viel Olivenöl in einer kleinen Pfanne gebacken wird. Er wird als warme Vorspeise gereicht. Manchmal sind es auch nur kleine Käsestücke, die man serviert bekommt. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um eine Vorspeise handelt, ist das gar nicht so verkehrt.

Fava

Fava wird vor allem auf den griechischen Inseln gegessen. Sollte es dir in Athen auf der Speisekarte begegnen, solltest Du nicht lange zögern und dir den leckeren gelben Kichererbsenbrei entweder als Vorspeise oder als Hauptspeise bestellen.

Kolokithakia Keftedes

Die Vorspeise mit dem unaussprechlichen Namen, besteht im Großen und Ganzen aus Zucchini und wird in Form von kleinen Gemüsepuffern bzw. Frikadellen gereicht. Je nachdem wie sie zubereitet werden, gehen sie als vegetarische oder aber sogar als vegane Speise durch.

Tzaziki

Tzatziki in a wooden bowl on a rustic table

 

Tzaziki ist in der griechischen Küche unverzichtbar. Ob als Dip für Vorspeisen oder als Sauce zum Gyros. Du hast die freie Wahl, denn Tzaziki lässt sich zu fast allem essen. In der Regel wird es aus Joghurt, Gurken, Dill, Knoblauch und Olivenöl hergestellt und mit Salz, Pfeffer und Zitrone abgeschmeckt.

Gyros

 

Es ist der Klassiker schlechthin. Und auch wenn Griechenlands Küche aus weit mehr als nur Gyros besteht, so sollte dieser Punkt auf Deiner Speisekarte keinesfalls fehlen. Gyros besteht aus Schweinefleisch und wird am Spieß drehend geröstet und anschließend mit einem Messer in kleinen Stücken abgesägt. In Kombination mit Salat und Tzatziki wird das Fleisch anschließend in einem Stück Brot serviert. Gibt’s in Deutschland an jeder Ecke. In Athen solltest Du es Dir also erst Recht nicht entgehen lassen.

Bifteki

 

Bifteki bestehen in der Regel aus Rinderhackfleisch und sind in Deutschland beim Griechen fast so beliebt wie Gyros. Auch in Athen stehen Sie fast überall auf der Speisekarte. Meist kommen Sie pur daher, manchmal auch mit Feta-Füllung.

Moussaka

 

Auch dieses Gericht dürfte den meisten ein Begriff sein. Der Auberginenauflauf mit Hackfleisch, Kartoffeln und Käse überbacken war früher sogar eins meiner Lieblingsgerichte. Damals, zu Zeiten als ich noch Fleisch gegessen habe.

Baklava

Als Nachspeise ist Baklava eigentlich aus der Türkei bekannt, hat mittlerweile jedoch auch in die griechische Küche Einzug gehalten. Die süßen Sünden kommen in ganz unterschiedlichen Varianten daher und bestehen aus Blätterteig, der mit Nüssen, Pistazien oder Mandeln verfeinert und in Sirup getunkt ist. Wer Süßes mag, wird Baklava lieben. Alle anderen rümpfen darüber eher die Nase.

Kokosnusskuchen

Der griechische Kokosnusskuchen steht dem Baklava in nichts nach, was Süße betrifft. Der Kuchen wird kräftig in Sirup getunkt, bevor er auf die Teller kommt. Im Zusammenspiel mit den Kokosraspeln entsteht ein ganz charakteristischer Geschmack, der dem einen oder anderen sicher das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Loukournades

Wenn süß, dann richtig. Auch hier zeigen die Griechen wieder ihr Faible für Süßspeisen. Die Kuchenbällchen sind ebenfalls in Honig oder Sirup getunkt für den ultimativen Süße-Kick. Denn seien wir mal ehrlich. Manchmal brauchen wir ihn einfach, den Zuckerkoller.

 

Griechischer Wein

Wem kommt da nicht gleich der gleichnamige Schlager von Udo Jürgens in den Sinn? Typisch ist der trockene Retsina, den es in Weiß, Rosé und Rot gibt. Weintrinker, die gerne zu lieblichen Weinen greifen, freuen sich über den Imyglikos. Der griechische Weinanbau geht aber noch viel weiter und hat noch viel mehr zu bieten, als diese beiden Klassiker.

Ouzo

 

Der Ouzo ist ein klarer Anisschnaps, der eisgekühlt vor und/oder nach dem Essen serviert wird. Gehört in Griechenland oder im griechischen Restaurant in Deutschland einfach dazu. Aber bitte nur gekühlt.

Metaxa

Metaxa ist ein griechischer Weinbrand, der oftmals zum Essen gereicht wird. Es gibt ihn in mehreren Qualitätsstufen, die durch Sterne dargestellt werden. Die beste Qualität verfügt über 12 Sterne. Das bedeutet, dass dieser Metaxa zwölf Jahre in handgefertigten Eichenfässern gelagert hat. Sehr häufig sind auch fünf oder sieben Sterne (fünf oder sieben Jahre Lagerung).

Sabine Niemer

Sabine Niemer

Sabine ist eine Journalistin und Reisebloggerin aus Deutschland. Wenn du mehr von ihr lesen möchtest, findest Du sie auch auf ihrem Reiseblog Gecko Footsteps.

Leave a Comment